Elektroautos Produktion

Um die volle Produktionskapazität sicherzustellen, hat ZhiDou seine Produktionsbasen in Ningbo, Lanzhou und Ji’nan gegründet. Unter ihnen ist das Hauptwerk in Lanzhou, die erste Fabrik, die offiziell in Betrieb genommen wurde. Hier werden die Modelle ZhiDou D1, D2 und D2S produziert, der ZhiDou D3 wird allerdings in Ji’nan hergestellt.

ZhiDou hat seit der Gründung der Automarke viel Aufmerksamkeit erregt. Immerhin ist das “MINI”-Fahrzeugkonzept und der attraktive Preis im Fahrzeugsektor der Stadtautos und Kompaktfahrzeuge sehr wettbewerbsfähig.

Gleichzeitig ist das Potenzial von ZhiDou dank der finanzstarken Eigentümer und Investoren vielversprechend.

Das Unternehmen begann 2014 mit dem Verkauf seiner Elektrofahrzeuge und erreichte 2015 bereits die Verkaufszahl von 25.300 Elektroautos. ZhiDou wurde die Automarke mit dem höchsten Verkaufsvolumen in China.
Das unglaubliche Volumen ist zwar wieder leicht gesunken, aber der gesamte Absatz blieb bei den reinen Elektrofahrzeugen immer in den Top 10 von China.

Um die Qualität und Kapazität seiner Produkte zu verbessern,

hat ZhiDou im vergangenen Jahr die Produktionsanlagen erneut modernisiert und aufgerüstet.

Elektroautos Produktion

Was ist so anders in einer Fabrik, die Elektroautos herstellt?

Die Autofabrik kann einfach aufgebaut sein – oder auch nicht.
Stanzen, Schweißen, Lackieren und Montieren –  in 4 großen Produktions-Werkstätten und die Qualitätskontrolle der Autos –  alles erfolgt nach einem neuen Fertigungsmodell.

Ist der Herstellungsprozess eines Elektroautos gleich?

Der Herstellungsprozess eines Elektroautos bestehen auch aus Elektroschweißen, Stanzen, Lackieren und Montage 4 Prozesse, weil aber die elektrische Hochspannungs-Anlage mit Kabelbaum, Akkus sowie leichte Materialien verwendet werden, gibt es Szenarien, die sich deutlich von der Fertigung traditioneller Kraftstofffahrzeuge in einer Montagehalle unterscheiden.

Beginnen wir mit der Stanzerei.

ZhiDou hat eine Produktionslinie in der Stanzerei von Lanzhou, einschließlich 5 Stanzmaschinen.
Die maximale Tonnage beträgt 1600 Tonnen. Gleichzeitig wird durch die Optimierung der mechanischen Ausrüstung der Geräuschpegel der Werkstatt auf weniger als 80 Dezibel reduziert.

Obwohl bereits im Jahr 2005 gebaut, ist die Stanzerei von ZhiDou immer noch leistungsfähig, die automatisierte Stanzlinie entspricht ihren Anforderungen voll und ganz.

Nach dem Stanzen geht es in die Schweißwerkstatt.

Die Schweißerei ist derzeit die am meisten automatisierte Werkstatt in der Fabrik, derzeit stehen hier rund 15 Schweißroboter von KUKA, ABB und anderen im Einsatz.

Trotz dieser Anzahl von Schweißrobotern gibt immer noch jede Menge Arbeit für die Mitarbeiter, wie die Herstellung spezieller Strukturen aus leichten und hochfesten Teilen, Rahmen oder einzelne Teile des Elektrofahrzeugs.

Nach der Schweißwerkstatt sind die fertigen Teile bereits in Form und werden zum sogenannten “Weißen Körper”, dem Karosserie-Rohling.

Diese Rohlinge müssen den nächsten Prozess durchlaufen, wo Rostschutz und Grundierung erfolgen.
Es gibt keinen großen Unterschied zwischen dem Beschichtungsprozess von ZhiDou oder anderen Herstellern.
Auch hier findet eine chemische Behandlung wie Phosphatierung, Oxidation und Passivierung statt.
Mit der kathodische Elektrophorese-Technologie während der Hauptgrundierung kann verhindert werden, dass die Elektrophorese-Schicht beschädigt wird und dass die Farbe Blasen bildet.
ZhiDou verwendet Farben von BASF aus Deutschland, damit kann eine gute Balance zwischen Qualität und Farbton erzielt werden.

Der letzte Prozess findet in der Montagehalle statt.

Wie bereits erwähnt, liegt der größte Unterschied – verglichen mit einem Auto mit Verbrennungsmotor – der Elektroauto-Herstellung in diesem Arbeitsabschnitt.

Elektroautos Produktion

Es gibt viele Hochspannungskomponenten in Elektroautos und eine Vielzahl von Controllern, Sensoren und Steuermodulen, vor allem gibt es ein Akkupack.
Für die Fahrzeugfertigung bedeutet das: Konsistenz, Zuverlässigkeit und Sicherheit haben strenge Normen, die Montagelinie eines Elektrofahrzeugs muss alle diese Anforderungen und Standards erfüllen.

Endmontage für Akkus und Motoren:

Erstens zeigen alle Fertigungsstationen deutliche Warnhinweise, zweitens müssen alle Hilfseinrichtungen isoliert sein, um die Sicherheit zu gewährleisten. Vorübergehende Lagerplätze der Batterien müssen über Isolationsplatten verfügen und die Mitarbeiter müssen isolierende Schutz-Overalls tragen.
Weil einige Elektrokomponenten sehr schwer sind, verwendet die Montagewerkstatt auch automatisierte Transportwagen.
AGV Wagen bewegen sich entlang
einer vorprogrammierten Strecke bewegen und können Bauteile von einer Neben-Montagelinie an benachbarte Montagelinien transportieren.

Natürlich, Reifenmontage, Innenraum-Vorbereitung, Vorder- und Hinterachs-Vorbereitung und andere Montagelinien sind ähnlich wie die traditionellen Fahrzeug-Montagelinien, deshalb bedürfen sie keiner weiteren Erklärung.

Nach der Endmontage erreichen alle ZhiDou Elektroautos die Inspektion. Das bedeutet, dass ein neuer ZhiDou vom Band gelaufen ist. Die Inspektionskriterien von Elektrofahrzeugen sind allerdings komplexer als traditionelle.

Neben der Prüfung von Beleuchtung, Instrumentierung oder Infotainment, ist auch eine Inspektion für die Schaltung, Controller, Sensoren, Batteriegruppe und BMS-Test erforderlich.
Die Feuchtigkeitsprüfung ist auch eine der Schlüsselprüfungen von jedem ZhiDou Elektroauto.
Die abschließende Qualitätsprüfung ist weit mehr als nur Standard, Elektrofahrzeuge sind schließlich etwas anderes und benötigen andere Tests in Puncto Sicherheit und Qualität.

ZhiDou verfügt über eine spezielle Werkstatt – oder besser gesagt: Einen experimentellen Prüfstand.
Hier wird jede Akku-Zelle jedes Elektroautos getestet, nur die leistungsstärksten und besten kommen in die Produktion.
Motor und Steuersystem müssen stichprobenartig noch weitere Qualitätstest durchlaufen.
Hier kann man auch erkennen, dass ZhiDou in den Kernbereichen der Qualitätskontrolle der Elektroautos sehr sorgfältig arbeitet.

Quelle: Autor unbekannt; https://en.evcar.com/index.php?menu=240&id=156

Deutsche Übersetzung: © Oswin Weiss, siehe Impressum